DIY Neugebornenfotos – 10 Tipps für Fotoeinsteiger

Neugeborenenfotos sind etwas ganz besonderes, denn Ihr Baby ist noch ganz zart und erst wenige Tage auf der Welt. Diese Bilder will jede Mama und jeder Papa in wunderschöneren Neugeborenenfotos festhalten. Wer sich so kurz nach der Geburt noch nicht fit genug fühlt sich eine professionelle Fotografin zu sich nach Hause zu bestellen, oder wer nach den ersten Anschaffung der Babyausstattung etwas auf sein Budget achten möchte, kann Neugeborenenfotos Zuhause auch ganz einfach selbst realisieren. 

Die Fotos sind eine wunderschöne Erinnerung, und eignen sich zudem bestens für die nächste Aufgabe im Neugebackenen Elternmarathon, - gleich nachdem sie Ihr Baby im Standesamt angemeldet haben, wollen die vielen Geschenke für das neue Familienmitglied mit einem gelungenen Geburtskärtchen beantwortet werden. 

Der Anspruch an die Fotos ist daher bei vielen Eltern hoch, diese Bilder hängen für viele Jahre in Bilderrahmen und die Geburtskärtchen ziehen viele Jahre die Kühlschranke der engsten Familienangehörigen. Um Ihrer Kreativität und Ihrer technischem Umsetzung ein paar Gedankensprünge zu verschaffen, habe ich den folgenden zehn 10 Punkte Guide erstellt.

So gelingen Ihnen Neugeborenenfotos wie vom Profi

Tipp 1 – Lassen Sie sich nicht zu viel Zeit

Die ersten 10 Tage nach der Geburt Ihres Babys sind der ideale Zeitrahmen für das erste Babyfotoshooting. Danach schläft Ihr Baby nicht mehr so tief und fest und es läßt sich für die Fotos auch nicht mehr so gut in Position bringen. Viele Babys bekommen zudem ab der 2. Lebenswoche unschöne Acne. Daher mein ersten Pro Tipp: unbedingt die Fotos so früh wie möglich machen!

Tipp 2 – Babys mögen es warm, nutzen Sie eine Wärmelampe

Selbst wenn es Sommer ist, Babys frieren schnell, vor allem wenn man ihnen die Anziehsachen wechselt oder sie nackt für die Fotos auf einem Kissen drapiert. Eine Wärmelampe, die viele sowieso neben der Wickelkommode stehen haben, eignet sich gut für die Neugebornenfotosession. So warm und kuschelig fühlt sich Ihr Baby pudelwohl und Sie können ganz in Ruhe fotografieren.

Tipp 3 – Warten Sie bis Ihr Baby schläfrig ist

Schlafende Neugeborene lassen sich für die Fotos gut in die Pose bringen. Wenn Sie die Fotos in den allerersten Tagen nach der Geburt fotografieren, werden Sie sehen, ist das drapieren Ihres Babys in die richtige Pose gar kein Problem. Einige Tage später sind viele Babys schon gar nicht mehr so oft und lange müde und schläfrig, mitunter können Sie dann schon mal eine ganze Stunde darauf warten, bis Ihr Baby einschläft.

Tipp 4 – Ihr Baby muss sich wohl fühlen

Wenn Ihr Baby vor der Fotosession gegessen hat und eine saubere Windel trägt ist es  satt, entspannt und zufrieden. Der idealer Zustand für ein erfolgreiches Neugeborenfotoshooting.

Tipp 5 – Ein weicher und gemütlicher Untergrund

Legen Sie Ihr Baby auf ein Kissen oder ein Stillkissen. Dieser weiche und bewegliche Untergrund ermöglicht es Ihnen, Ihr Baby auf sichere und bequeme Weise in verschiedene Positionen zu bringen.

Tipp 6 – Einfarbige Hintergründe

Für einen schlichten Bildhintergrund können Sie hinter Ihr Motiv ein großes Stück schwarzen Stoff, eine Decke oder ähnliches anbringen. Heften Sie es einfach an die Wand oder zwischen 2 Stühle und here we go, so entsteht ein DIY Heimstudio.

Tipp 7 – Suchen Sie nach schönen Texturen

Denken Sie an Texturen. Wenn Sie etwas Interessanteres als den schwarzen Hintergrund wollen, können Sie auch ein Fell oder eine Wolldecke verwenden, alles was eine schöne Textur hat, eignet sich. Fotografieren Sie Ihr Baby vor einer dick-gewebten Decke, ein flauschiges Vlies oder ein Cordtuch. Diese Muster sehen toll in Fotos aus und geben den Fotos ein kuscheliges Gefühl.

Tipp 8 – Variieren Sie Ihr Motiv

Experimentieren Sie mit Motiven. Wir sind es gewohnt Babys in Kinderbetten, in Elternbetten, in der Badewanne oder auf dem Wickeltisch zu sehen. Denken Sie etwas weiter. Legen Sie Ihr Baby auf die Brust des Vaters wenn es schläft, oder in einer Kiste oder auf einem dekorativen Teppich. Besondere Bildausschnitte und Einstellungen geben Ihren Fotos das gewisse etwas. 

Tipp 9 – Fotografieren Sie aus einer angenehmen Perspektive

Bewegen Sie sich für die Fotos. Das heißt, sich auf die ebene Ihres Babys zu begeben und auf Augenhöhe zu fotografieren. Ihre Aufnahmen werden sich anfühlen, als wären Sie in die Welt Ihres Babys eingetaucht, anstatt auf es herabzublicken.

Tipp 10 – Lassen Sie sich inspirieren

Lassen Sie sich von den Profis inspirieren. Recherchieren Sie im Internet nach Neugebornenfotos, besuchen Sie Website und Blogs und lassen Sie sich inspirieren. Die schönsten Ihrer Fotoinspirationen stellen Sie anschließend in einem Moodboard zusammen. Und dann, auf geht’s!



Using Format